Selbstdatenschutz

Apple-Kamerafahrten: Widerspruch einlegen

Die Firma Apple führt derzeit in Berlin und anderen Orten Deutschlands Messfahrten durch, bei denen umfangreiche Daten für den Kartendienst "Apple Maps" erhoben werden.

Weitere Informationen dazu finden sich auf einer speziellen Internetseite von Apple sowie auf der Webseite des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht (BayLDA). Das BayLDA ist für Apple die in Deutschland zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde.

Um Widersprüche gegen die Erhebung und Veröffentlichung von Bilddaten durch den Internet-Dienst "Apple Maps" zu erheben, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

Jede Bürgerin und jeder Bürger hat die Möglichkeit, der Erhebung und Veröffentlichung von Bilddaten auf Apple Maps, die die Privatsphäre verletzen, zu widersprechen. Hierzu zählen zum Beispiel Bilder von Personen, Gebäuden, Grundstücken und Auto-Kennzeichen. Ein Widerspruch ist auch jetzt schon möglich, obwohl die Daten (noch) nicht über das Internet abrufbar sind. Dies betrifft bspw. die unverpixelte Darstellung der eigenen Häuserfront.

Diesbezüglich bietet Apple folgende Kontaktmöglichkeiten an:

1. E-Mail mit Widerspruch

Auf der Apple-Webseite ist die folgende E-Mail-Adresse angegeben:

  • MapsImageCollection@apple.com

2. „Problem melden“-Feature von Apple-Maps:

Der Apple-Dienst Maps bietet passend zu einem konkreten Standort den Menüpunkt „Problem melden“ an.

3. Datenschutzformular von Apple

Auf der Webseite von Apple gibt es ein allgemeines Formular für Datenschutzfragen, die an das Apple-Datenschutzteam weitergeleitet werden.

4. Briefpost

Per Brief an folgende Anschrift:

  • Apple Distribution International
    Data Protection Officer
    Hollyhill Industrial Estate
    Cork
    Irland

Betroffene haben zudem die Möglichkeit, eine persönliche Beschwerde über das Online-Formular des BayLDA einzureichen (Themenfeld Apple-Kamerafahrten).

zurück zur Seite: