Waagrechte Codes auf einem Bildschirm
Datenpanne

Datenpanne melden

Kam es bei Ihnen zu einem Datenschutzvorfall, sind Sie als Verantwortliche:r grundsätzlich verpflichtet, die Datenpanne unserer Behörde innerhalb von 72 Stunden zu melden und unter Umständen auch die von der Panne betroffenen Personen über den Vorfall zu informieren. Für Ihre Meldung steht Ihnen ein Formular sowie ein Link zu unseren Kontaktdaten zum Abruf bereit. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zum Ausfüllen des Meldeformulars.

Hinweis: Bitte lesen Sie sich die nachfolgenden Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten durch, bevor Sie das Meldeformular ausfüllen.

Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten durch die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit ist für die Verarbeitung Ihrer Daten im Sinne des Art. 4 Nr. 7 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verantwortlich. Sie erreichen uns unter den unten stehenden Kontaktdaten.

Wir verarbeiten Ihre Daten auf Grundlage von § 40 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und § 13 Abs. 6 Berliner Datenschutzgesetz (BlnDSG). Zweck der Meldung von Datenpannen ist die Meldung von Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten an die Aufsichtsbehörde gemäß Art. 33 Abs. 1 DS-GVO.

Wir löschen die elektronisch gespeicherten Daten fünf Jahre nach Abschluss Ihres Falls. Die Papierakten werden ebenfalls fünf Jahre nach Abschluss des Verfahrens vernichtet, es sei denn, sie werden als archivwürdige Dokumente vom Landesarchiv Berlin übernommen. Wie alle Behörden unterliegen wir der Anbietungspflicht nach § 5 Archivgesetz Berlin.

Es besteht eine Verpflichtung der Bekanntgabe der Daten nach Art. 33 DS-GVO. Eine Nichtbereitstellung kann aufsichtsrechtliche Maßnahmen bzw. ein Bußgeldverfahren gegen die Verantwortlichen nach Art. 83 Abs. 4 lit. a DS-GVO nach sich ziehen.

Sie haben das Recht,

  • von uns Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu verlangen,

  • Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu verlangen,

  • sich bei uns über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren,

  • der Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit zu widersprechen. Im Falle eines Widerspruchs verarbeiten wir Ihre Daten nicht mehr. Eine Ausnahme besteht, soweit zwingende schutzwürdige Gründe bestehen, die gegenüber Ihren Interessen überwiegen,

  • sich bei jeder Datenschutzaufsichtsbehörde zu beschweren, insbesondere bei der Datenschutzaufsichtsbehörde Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts eines mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen die DS-GVO oder sonstiges Datenschutzrecht verstößt.

Bei Fragen zu unserer Verarbeitung Ihrer Daten wenden Sie sich an unseren behördlichen Datenschutzbeauftragten: Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Behördlicher Datenschutzbeauftragter, Alt-Moabit 59-61, 10555 Berlin, Tel.: +49 30 13889-406, E-Mail: behDSB@datenschutz-berlin.de

Meldung einer Datenpanne

Bitte verwenden Sie dafür unser Meldeformular und kontaktieren Sie uns:

  • Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
    Alt-Moabit 59-61
    10555 Berlin
  • Tel.: +49 30 13889-0
  • Fax: +49 30 2155050
  • E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de
zurück zur Seite: