Leere Stuhlreihen von hinten
Zusammenarbeit/Gremien

Berlin Group

Die Internationale Arbeitsgruppe für Datenschutz in der Technologie, auch bekannt als Berlin Group, wurde 1983 auf Initiative des Berliner Datenschutzbeauftragten im Rahmen der Internationalen Konferenz der Datenschutzbeauftragten gegründet. Teilnehmende sind Datenschutzbehörden, aber auch Regierungsstellen, Vertreter:innen internationaler Organisationen und Wissenschaftler:innen aus aller Welt. Seit Anfang der 1990er Jahre gilt das besondere Augenmerk der Arbeitsgruppe der Wahrung der Persönlichkeitsrechte im Internet sowie der Auseinandersetzung mit Grundsatzfragen von Digitalisierung und Datenschutz, wie beispielsweise Künstliche Intelligenz und Privatheit, Connected Cars oder smarte Geräte für Kinder.

2019 wurde die bislang unter der Bezeichnung „Internationale Arbeitsgruppe für Datenschutz in der Telekommunikation“ tagende Gruppe in „Internationale Arbeitsgruppe für Datenschutz in der Technologie“ umbenannt, um den Schwerpunkt ihrer Arbeit besser abzubilden. Bis 2021 arbeitete sie unter Berliner Vorsitz und publizierte eine Vielzahl von Empfehlungen zur Verbesserung des Datenschutzes in der Telekommunikation und im Internet. Seit März 2021 hat der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) den Vorsitz der Gruppe inne.

In einer Broschüre sind alle von der Arbeitsgruppe bis einschließlich 2013 verabschiedeten Dokumenten (in Deutsch und Englisch) gesammelt. Sie enthält zusätzlich einige Entschließungen der Internationalen Datenschutzkonferenz, die durch die Arbeitsgruppe vorbereitet und beeinflusst worden sind.